header picture header picture

LEISTUNGSSPEKTRUM | INSTANDHALTUNG | HISTORISCHE BAUSUBSTANZ, DENKMALSCHUTZ

….ist ein Thema, welches sich über alle Epochen des Bauens erstreckt.

Beginnend mit Sicherungs- und Instandsetzungskonzepten an antiken Grabungsstätten, Erhalt und Instandsetzung von mittelalterlichen hölzernen Dachstühlen und Fachwerken, gemauerten Gewölbekonstruktionen, Weiterverwendung von Eisenkonstruktionen aus der Zeit der industriellen Revolution bis hin zum Erhalt alter Eisenbetonkonstruktionen aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts gibt es hier einen nahezu unerschöpflichen Fundus an Planungsaufgaben.

Neben den rein ingenieurtechnischen Überlegungen zur Tragfähigkeit von historischen Materialien und Konstruktionen mit dem Ziel der Gewährleistung der Standsicherheit und Dauerhaftigkeit spielen in diesem Bereich auch andere Überlegungen und Ansprüche eine erhebliche Rolle:

  • der möglichst vollständige Erhalt auch bereits geschädigter historischer Substanz
  • die weitgehende Weiterverwendung auch von aus heutiger Sicht „statisch ungenügenden" Konstruktionen.
  • die Berücksichtigung von aus vielen Schichten bestehenden Belägen, Verkleidungen und Putzen als historisches Zeugnis bei der Erarbeitung von Lösungen.
  • die Verwendung historischer Materialien, Bau- und Arbeitstechniken bei der Instandsetzung

Wichtig ist in diesem Bereich die interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Planungsbeteiligten, den Nutzern, Denkmalschutzbehörden, Architekten, Tragwerksplanern, Restauratoren, Handwerkern und anderen Fachdisziplinen mit dem vorrangigen Ziel des Erhalts des vorhandenen baulichen Kulturerbes.

An dieser Stelle ist es oft erforderlich, Konstruktionen, die aus heutiger Sicht nicht mehr den „genormten" Ansprüchen entsprechen mit dem gebotenen Respekt zu begegnen und innovative und unkonventionelle Methoden zum Erhalt gemeinsam zu entwickeln um mit möglichst wenigen Eingriffen in die historische Substanz ein vertretbares Maß an Standsicherheit zu erreichen.

Die fordert neben einem umfassenden Verständnis für die historischen Konstruktionen auch die Bereitschaft, auf die dem Ingenieurdenken oft schwer verständlichen Wünsche der anderen Beteiligten einzugehen.

Für diese fordernde und anspruchsvolle Planungsaufgabe wird neben speziellen fachspezifischen Kenntnissen und Erfahrungen, die weit über das in der üblichen Ingenieurausbildung gelehrte hinausgehen, auch ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit und Teamwork benötigt, die dieses Arbeitsfeld für Bauingenieure besonders attraktiv machen.