30.04.2020 -  James-Simon-Galerie in Berlin gewinnt DAM Preis 2020

Die Ingenieurgruppe Bauen trug zur erfolgreichen Umsetzung der James-Simon-Galerie die Tragwerksplanung bei.

Seit 2007 werden mit dem DAM Preis (Deutsches Architekturmuseum) jährlich herausragende Bauten in Deutschland ausgezeichnet. Eine Jury hat aus einer Longlist von über 100 zwischen Herbst 2017 und Frühjahr 2019 fertiggestellten Gebäuden 23 Bauensembles in Deutschland und drei Beispiele im Ausland ausgewählt. Aus dieser Shortlist wurden wiederum fünf Bauten zu Finalisten für den DAM Preis 2020 nominiert, auf einer Juryfahrt begutachtet und schließlich das Gewinnerprojekt benannt. Bei der James-Simon-Galerie auf der Berliner Museumsinsel gelang den Architekten ein städtebaulicher Spagat. Es galt, an einer der prominentesten wie auch sensibelsten Stellen Berlins ein repräsentatives Eingangsgebäude zur Museumsinsel zu schaffen, das sich gleichzeitig der starken architektonischen Setzung des Ensembles aus Pergamon-, Neuem und Altem Museum, des Kupfergrabens und der inzwischen weitgehend fertiggestellten Rekonstruktion des Stadtschlosses ein- und unterordnet. Eine Stimme aus der Jury: „Mit Angemessenheit am historischen Ort und mit meisterlicher Sicherheit bis ins Detail wurde diese hochkomplexe Aufgabe bewältigt und ein Topos geschaffen, der sich in das kollektive Gedächtnis der Stadt einschreiben wird."(Stephan Schütz)