15. Juni 2022

Allgemein

IngenieurGruppe Bauen und Team RoofKIT für Wandel der Baubranche

Im Rahmen des internationalen Hochschulwettbewerbs Solar Decathlon Europe 21/22 macht das Karlsruher Team RoofKIT mit Unterstützung der IngenieurGruppe Bauen auf den dringend notwendigen Wandel der Baubranche aufmerksam. Wie können wir sozial-ökonomisch fairen Wohnraum schaffen, ohne unsere natürlichen Ressourcen zu zerstören? Wie können wir den Bausektor so umgestalten, dass er den Klimawandel nicht weiter verstärkt? Wie können wir eine kreislaufgerechte Bauwirtschaft im Wohnungsbau betreiben?

Das studentische Team RoofKIT widmet sich den Fragen zum Wandel der Baubranche, indem es ein riesiges Potenzial innerhalb heutiger Städte erkundet: Dächer. Für den Wettbewerb entwickelt das Team ein Konzept für die Sanierung und Dachaufstockung eines Cafés in Wuppertal. Ein modularer Bausatz aus vorgefertigten Holzleichtbauelementen, der flexibel für unterschiedliche Anforderungen einsetzbar ist sowie ein nachhaltiges Energiekonzept sind Teil des Entwurfs. Außerdem beschäftigen sich die Studierenden damit, wie Fassadenflächen zur Energiegewinnung und Gebäude als Rohstofflager genutzt werden können.

Der Solarbaum im Hinterhof © RoofKIT / SDE 21/22

RoofKIT besteht aus einem interdisziplinären Team aus Studierenden verschiedener Fachrichtungen und wird von Prof. Dipl. Arch. Dirk E. Hebel aus dem Fachbereich Entwerfen und Nachhaltiges Bauen (KIT) und Prof. Andreas Wagner vom Fachgebiet Bauphysik und technischer Ausbau (KIT) betreut. Zudem wird das Projekt von verschiedenen Unternehmen aus der Region sowohl durch deren Knowhow als auch durch Sponsoring gefördert. Auch die IngenieurGruppe Bauen unterstützt das Team RoofKIT im Rahmen eines Sponsorings.

Team, © RoofKIT / SDE 21/22

Die Jury des Wettbewerbs bewertet nicht nur die Entwurfsideen, vielmehr wird auch auf die handwerkliche Umsetzung wert gelegt. 18 voll funktionsfähige Gebäude werden von den am Wettbewerb teilnehmenden Gruppen auf dem Solar Campus in Wuppertal errichtet. Das Karlsruher Team errichtet einen Teil der geplanten Aufstockung, der die wesentlichen Aspekte des Entwurfs demonstriert. Vom 10. bis 26. Juni 2022 können die umgesetzten Projekte bei freiem Eintritt im Rahmen des Wettbewerbs (SDE 21/22) auf dem Solar Campus in Wuppertal bestaunt und dabei ein Blick in die Zukunft des Bauens geworfen werden.

Rendering der Aufstockung des Café ADA © RoofKIT / SDE 21/22
Modell des Hausprototyps, © RoofKIT / SDE 21/22

Im Anschluss an den Wettbewerb wird der Prototyp des Teams RoofKIT demontiert und auf dem Campus des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) wieder errichtet. Dieses Vorhaben zeigt deutlich, dass durch einen nachhaltigen Entwurf die Möglichkeit besteht, die verbauten Materialien wiederzuverwenden, das Gebäude somit als Rohstofflager zu nutzen und eine Kreislaufwirtschaft zu betreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.